Anleitung Datenerfassung mit Simple Data Logger

Diese Anleitung beschreibt die Übertragung des Gewichts an einen Computer und die Aufzeichnung in einer Datei mit Datum und Uhrzeit mit der Software Simple Data Logger (SDL).

Ausführliche weitere Informationen auf Englisch finden Sie auf smartlux.com/sdl.

Letztes Update dieser Seite: 02.01.2019

1. Software herunterladen und installieren

Die englische Version von Simple Data Logger für Windows können Sie hier herunterladen. Folgen Sie den Anweisungen im Setup-Programm zur Installation.

2. Waage mit Ihrem PC verbinden

Verbinden Sie die Waage vor dem Programmstart mit Ihrem Computer. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

a) Waage und Computer mit RS-232-Schnittelle

Wenn Ihre Waage und Ihr Computer mit einer RS-232-Schnittstelle ausgestattet ist, benötigen Sie nur ein geeignetes RS-232-Datenkabel. Kompatible Datenkabel finden Sie auf der Artikelseite jeder Waage unter "Zubehör".

b) Waage mit RS-232-Schnitstelle, Computer mit USB-Schnittstelle

Für Computer ohne RS-232-Schnittstelle benötigen Sie zusätzlich zum RS-232-Datenkabel einen Schnittstellenwandler von RS-232 auf USB. Die Treiberinstallation für den Schnittstellenwandler erfolgt normalerweise automatisch, sobald Sie den Schnittstellenwandler am PC einstecken. Falls nicht, laden Sie bitte hier den VCP-Treiber von FTDI für Ihr Betriebssystem herunter und installieren Sie diesen.

c) Waage und Computer mit USB-Schnittstelle

Einige Waagen sind mit einem eingebauten Schnittstellenwandler auf USB ausgestattet und verfügen damit über einen USB-Anschluss. hat, wurde ein Schnittstellenwandler auf USB bereits in der Waage eingebaut. Sie müssen die Waage daher nur über USB anschließen und einschalten, der Treiber wird normalerweise automatisch installiert (falls nicht, installieren Sie bitte für unsere USB-Waagen von Ohaus ebenfalls den hier verfügbaren Treiber von FTDI).

In den Fällen b) und c) erscheint im Geräte-Manager in Ihrer Systemsteuerung unter Anschlüsse (COM & LPT) ein neuer "USB Serial Port (COMx)". Diese Schnittstelle müssen Sie später in SDL zur Kommunikation mit der Waage auswählen (Punkt 4):
Geräte-Manager: Anschlüsse (COM & LPT)

d) Waage mit Ethernet-Schnittstelle (TCP/IP)

Verbinden Sie Ihre Waage mit Ihrem Netzwerk. Ohaus-Waagen mit Ethernet-Schnittstelle erhalten die IP-Adresse standardmäßig per DHCP und können diese im Menü anzeigen. Der Port ist 9761.

Bei Verwendung eines Moxa NPort Schnittstellenwandlers von RS-232 auf Ethernet können Sie die IP-Adresse mit der mitgelieferten Software NPort Administrator ermitteln bzw. ändern. Der Port ist standardmäßig auf 4001 eingestellt.

Die IP-Adresse und der Port müssen in SDL eingegeben werden (Punkt 4).

3. Waage konfigurieren

Beim Kauf von Simple Data Logger mit einer Waage stellen wir diese so ein, dass die Übertragung auf Tastendruck an der Waage ausgelöst wird. Sie können die Datenübertragung somit sofort testen.

Falls Sie den Übertragungsmodus ändern möchten, beachten Sie bitte die Informationen in Ihrer Bedienungsanleitung. Gerne können Sie uns den gewünschten Übertragungsmodus auch vor dem Kauf als Anmerkung zu Ihrer Bestellung mitteilen.

Bei Waagen, die ohne Software oder nicht bei uns gekauft wurden, müssen Sie evtl. die Datenübertragung an der Waage aktivieren und den Übertragungsmodus einstellen. SDL ist mit allen gängigen Übertragungsmodi kompatibel: Übertragung auf Tastendruck an der Waage, automatische (einmalige) Übertragung eines stabilen Gewichts, kontinuierliche Übertragung, Befehlsmodus (Abruf des Gewichts von der Waage, nur mit der Plus-Version möglich).

4. Simple Data Logger konfigurieren

Starten Sie SDL, wählen Sie im Input-Tab Ihre Waage aus und klicken Sie auf Set default parameters for device:
Auswahl der angeschlossenen Waage
Wenn Ihre Waage nicht in der Liste aufgeführt ist, wählen Sie "Generic measuring instrument" aus. Nur in diesem Fall müssen Sie die Schnittstellenparameter anhand der Angaben in der Anleitung Ihrer Waage manuell setzten.

Wählen Sie nun die Anschlussart aus: COM-Port für 2 a) bis c) oder TCP/IP für 2 d) (siehe oben). Stellen Sie entsprechend den verwendeten COM-Port ein oder geben Sie die IP-Adresse und die Portnummer ein.

Im Output-Tab wählen Sie die Datei (File) aus, in die SDL das Gewicht schreiben soll:
Dateiformat

Falls die Datei noch nicht existiert, wird Sie von SDL erstellt. Ist sie bereits vorhanden, werden die Daten angehängt.

Wenn Sie zusätzlich zu dem Gewicht auch das Datum und die Uhrzeit speichern möchten, klicken Sie bitte einfach auf Set Values for Germany. Sie können das Datums- und Zeitformat modifizieren oder ein anders Format aus der Liste auswählen.

Die Einstellungen für das Dezimaltrennzeichen (decimal symbol) und den Wertetrenner (value separator) werden durch den Knopfdruck ebenfalls automatisch gesetzt. Die von SDL erstellten CSV-Dateien lassen sich damit auf Ihrem Computer direkt per Doppelklick in Excel öffnen.

Wechseln Sie nun in das License-Tab. Kopieren Sie bitte den Lizenzschlüssel aus der E-Mail, die Sie von uns erhalten haben, klicken Sie in das Eingabefeld, fügen Sie den Lizenzschlüssel ein und klicken Sie auf Apply.

Damit ist die grundlegende Konfiguration abgeschlossen. Alle Einstellungen werden automatisch gespeichert und beim nächsten Programmstart geladen.

5. Verbindung zur Waage in Simple Data Logger herstellen und Datenerfassung starten

Klicken Sie in SDL im Start-Tab auf die Start-Schaltfläche. Das Programm stellt über die ausgewählte Schnittstelle eine Verbindung zu der Waage her. Die erfassten Werte werden im Event Log angezeigt:
Start/Stop: Simple Data Logger Software für Waagen
Beenden Sie die Aufzeichnung mit Stop.

6. Datei mit Datum, Uhrzeit und Gewicht in einer Tabellenkalkulation öffnen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Datenerfassung über die Stop-Schaltfläche beendet haben. Öffnen Sie die von SDL erstellte CSV-Datei in Ihrer Tabellenkalkulation (mit Excel genügt üblicherweise ein Doppelklick auf die Datei). Die Gewichtswerte werden direkt als Zahlen erkannt und können für Berechnungen und Diagramme verwendet werden (andernfalls überprüfen Sie bitte die Format-Einstellungen im Output-Tab):
In Excel geöffnete CSV-Datei mit Datum, Uhrzeit, Gewicht und Chart

Den Datums- und Zeitspalten müssen Sie noch ein entsprechendes Format zuweisen, falls Sie diese für Berechnungen verwenden wollen. Wenn Sie die Zeit mit Millisekunden erfasst haben, verwenden Sie hierzu bitte das benutzerdefinierte Format "hh:mm:ss,000".